Angebote von Mensch zu Mensch!

Wir bemühen uns um die Bereitstellung von künstlerischen und kreativ-therapeutischen Angeboten für sozial benachteiligte Gruppen und Individuen sowie Randgruppen der Gesellschaft. 

Dazu gehören unter anderem therapeutische Projekte mit der JVA, der JAA und die Arbeit mit minderjährigen Flüchtlingen. Wir sind immer auf der Suche nach Anbietern für solche Kurse und ehrenamtlichen Helfern, die uns dabei unterstützen wollen und zum Beispiel ein Musikangebot in der Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge durchführen wollen. Demnächst sollen auch Angebote für Gruppen entstehen, wie beispielsweise eine Selbsthilfegruppe.

Dafür suchen wir auch immer Sponsoren, die solche Angebote ermöglichen. 

So können sie durch Ihre Mitgliedschaft oder Spende das Leben für andere etwas bunter machen!

Pimp up my Walls! - Update

Wir hatten die Gelegenheit, eine weitere Einrichtung für junge Flüchtlinge zu verschönern!

Wie wir berichteten, konnte Jessica Treffler von frischkunst mit ein paar Helfern und dank großzügiger Spenden dafür sorgen, die Wohnräume in einer Einrichtung in der Nähe von Augsburg schöner und gerechter zu gestalten. Nun ging das Projekt weiter:

Ein paar Malereien, die im ersten Projekt entstanden sind, bekamen dort ein neues Zuhause. Die Voraussetzungen ermöglichten aber noch mehr Verschönerungen. Vor allem im großen Gemeinschaftsraum mit Küche, Wohn- und Essbereich kommen die Bilder zur Geltung.

Nischen und ehemalige Fenster in den Wänden bekamen zusammen mit den Jungs mit etwas Farbe und Phantasie eine neue Aussicht, Holzvertäfelungen in der Küche grenzen die verschiedenen Bereiche voneinander ab und eine Tafel-Wand lädt ein zum Schreiben, Kritzeln und Deutsch-lernen.

Auch die restlichen Wände haben wir neu gestrichen und für die selbst gemalten Bilder einen schönen Hintergrund geschaffen.

Was mehr Farbe in den Räumen bewirken kann, zeigt die Reaktionen der Jungs: Die Aktion hat sie motiviert, daraufhin auch selbstständig ihre eigenen Zimmer farbig zu gestalten und dafür Bilder zu malen! 

Und die Motivation bleibt: In Zukunft ist geplant, im Außenbereich einen schönen Sitzbereich zum Verweilen und Zusammenkommen zu werkeln.

Pimp my Walls!

- ein Kunstprojekt für junge Flüchtlinge -

Was bedeutet es für Jugendliche und Heranwachsende sich sicher und gut aufgehoben zu fühlen?

Ein Bett, ausreichende Verpflegung, einen geschützten Raum, um sich zurückziehen zu können, geregelte Tagesabläufe, und eine Bezugsperson, der man vertrauen kann. Besonders für Minderjährige ist die Flucht nach Deutschland sehr beschwerlich und hinterlässt ihre Spuren. Deswegen ist es umso schwieriger, eine sichere Umgebung zu schaffen, in der sie sich geborgen fühlen.

In einer Flüchtlingsunterkunft in der Nähe von Augsburg, konnte dieses Wohlgefühl schwerlich entstehen, da es in den Gängen und Aufenthaltsräumen teilweise keine Fenster und daher nur künstliches Licht gibt. Das Haus war nur zweckmäßig und eher kahl eingerichtet. Dem wollten wir mit unserem Kunstprojekt entgegen wirken, welches durch eine großzügige Spende der AVA (Abfallverwertung Augsburg GmbH) und Home in a bowl ermöglicht wurde. In Zusammenarbeit mit frischkunst, dem Atelier für Kunst und Therapie und einer weiteren Helferin, haben wir den Jungs geholfen für farbenfrohe Blickfänge in den Räumen zu sorgen.

Mit unserem Projekt wollten wir den Jungen eine freundlichere Umgebung schaffen und ein Gefühl von Wertschätzung und des Angekommen-Seins vermitteln. Großflächige Wandmalereien bieten Raum für gemeinsames Arbeiten und Gestalten und erändern die Wirkung in den Räumen grundlegend. Die Jugendlichen haben mit unserer Unterstützung Holzplatten von insgesamt 23 qm bemalt, betupft, bepinselt und schließlich an die Wände geschraubt.  Weil sie so enthusiastisch und stolz auf das Ergebnis ihrer Arbeit waren, fingen sie sogar eigenständig an, die restlichen Wände in der Unterkunft weiß zu überstreichen!

Vormals leere und graue Wände im Wohnzimmer, der Küche und dem Flur, sind nun bunter und wohnlicher durch Bilder von Sonnenuntergängen, Pusteblumen, Landschaftsmotiven und Unterwasserwelten. Auch die ErzieherInnen der Jungs  erfreuen sich nun an den geschaffenen Kunstwerken.

Für uns als Praktikantinnen von Jessica Treffler waren diese Tage mit den Flüchtlingsjungs eine spannende Erfahrung, durch die wir viel mitnehmen und sie auch besser verstehen und kennen lernen konnten. Darüber hinaus haben wir einen Einblick in das Leben eines minderjährigen Flüchtlings und seine Lebensumstände gewonnen. Ohne die Förderungen durch die Sponsoren AVA und Home in a Bowl wäre das Projekt nicht in diesem Maße durchführbar gewesen; dafür sind wir, die Jungs und die Helfer ihnen sehr dankbar!

Um weitere Projekte dieser Art realisieren zu können, ist der Verein und auch all die Flüchtlings-Einrichtungen auf ehrenamtliche Helfer und Spenden angewiesen. Falls du dich engagieren oder einfach über zukünftige Projekte informieren willst, melde dich per E-Mail unter head@brain4art.org.

Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Nathalie & Alex

Die Spenden-Übergabe der AVA im Dezember 2015 

 Das Interkutlurelle Kochbuch     "Home in a Bowl"

Ein Kunstraum für junge Flüchtlinge

In der zentralen Inobhutnahmeeinrichtung in Pfersee gibt es nun einen schönen Ort zum Kreativsein

Im Dezember hat Jessica Treffler im Namen des brain4art e.V. zu Spenden aufgerufen, um damit die Einrichtung eines Kunst- und Werkraums für die ZIE Pfersee (Zentrale Inobhutnahmeeinrichtung) zu ermöglichen. Viel Resonanz und Hilfsbereitschaft erreichten den brain4art daraufhin: Viele verschiedene Sachspenden, wie Blöcke, Pinsel, Farben und Leinwände kamen zusammen und ergänzen den bisherigen Bestand einfach fantastisch. Doch damit nicht genug - durch private Geldspenden und eine Waffelbackaktion in Sparkassen-Altenheim konnte genug Geld gesammelt werden, um die Renovierung der Kellerräume in Gang zu setzen. Innerhalb von gut vier Wochen "schuttelten" die ehrenamtlichen Helfer, um die ungenutzen Räume zu einem wunderbaren Werkraum und einem gemütlichen Kunstraum zu verwandeln.

Zuerst ging es ans Entrümpeln. Bis dato dienten die Räume nämlich als Abstellkammer. Es folgten die klassichen Etappen des Renovierens: Mit der Hilfe eines Jugendlichen aus Afghanistan, der gerade seine Malerausbildung macht, wurden die brüchigen Wände professionell verputzt. Dann: Streichen, streichen und: streichen. Dank einer großzügigen Spende konnte zudem der alte Kellerboden mit Echtholzparkett verlegt werden. In Kunstraum wurden große Holzplatten angebracht, damit die Jungendlichen auch im stehend-Malen ausprobieren können. In die Fensterbänke wurden große Holzbretter eingepasst, damit die jungen Künstler dort auch mal pausieren können oder auf die Muse warten...

Anfang Februar konnten wir uns ans Einräumen machen: Ein großer Tisch und zwei kleine bieten jetzt Platz für gemeinschaftliches und einzelnes Malen. Mit den restlichen Spenden konnten wir unser Material noch schön erweitern– Acrylfarben, Ton und Modellierwerkzeug warten jetzt auf kreative Hände. Zusätzlich haben wir einige Yogamatten bekommen und ein paar Musikinstrumente, womit wir nun auch noch weitere Freizeitaktivitäten für die Jugendlichen ermöglichen möchten. Außerdem konnten wir noch die Wände des Sportraumes im Keller aufhübschen, um dort die Keller-Atmosphäre ein bisschen zu vertreiben und einen Ort zu schaffen, an dem man sich gerne aufhält.

Es gibt noch so manches zu tun, aber wir sind auf einem guten Weg und freuen uns jedes Mal über die sichtbaren Fortschritte – die ohne Eure Hilfe nur langsam und beschwerlicher möglich gewesen wären! Zusammen schaffen wir einen gemütlichen, stimmigen Raum, an dem die Kinder und Jugendlichen ihrer Phantasie freien Lauf lassen können. Im Namen aller Beteiligten: Danke!

Falls Sie etwas haben, was wir vielleicht brauchen könnten - spenden Sie gerne! Wenden Sie sich einfach an per email an head@brain4art.org. Vor allem an Materialien für den Werkelraum mangelt es noch:

Ein Schraubstock, Werkzeug (Feilen, Sägen, Schmiergelpapier...), Holz.

Für den Kunstraum würden wir uns noch über Dekoration und Material freuen:

Kissen, Wandhacken, Malerkittel, einen Abfalleimer und natürlich verschiedene Farben.

Morteza Khavari

Beim brain4art-Award 2014 gewann Morteza Khavari mit dem Werk "Held" den 2. Preis. Er kam als Flüchtling nach Deutschland und hat ein großes künstlerisches Talent mitgebracht. Mit der Unterstützung von Jessica Treffler und brain4art zeichnete er einen autobiographischen Zyklus, der bereits in der ISA gezeigt wurde. Derzeit arbeiten wir an einem Katalog, der diese Arbeiten sowie die Geschichten dazu zeigen soll. Die Gestaltung und der Druck sollen durch eine Spende finanziert werden.

Schuld und Bühne

Eine fiktive Gerichtsvrhandlung im Alten Justizpalast

Nach vier Jahren Haft klagt der Häftling Thomas Ach seine Freiheit ein, weil der „Thomas Ach“, den man damals verurteilt hätte, heute nicht mehr so existieren würde. Es wird ein Prozess geführt, in dem die Identität von Thomas Ach ins Zentrum rückt und der Strafvollzug an sich unter die Lupe genommen wird.  

Die Premiere fand am Samstag, den 14.11.2015 um 19.30h statt.

Die Ausstellung: "zusammen-getrennt" und "Schuld und Sühne"

Die großformatigen Bilder entstanden in einem Workshop von Kerstin Weger, Kunstlehrerin der JVA Aichach, unter Mitarbeit der Kunsttherapeutin Jessica Treffler im Jahr 2011. Der Workshop hatte das Thema "zusammen-getrennt". Weitere Arbeiten entstanden unter Leitung von Jessica Treffler zum Thema "Schuld und Sühne" im  Jahr 2015. 

Die Bilder wurden im Foyer vor dem Gerichtssaal ausgestellt.

Dieser Workshop und ähnliche künstlerische Projekte im Strafvollzug werden gefördert von den gemeinnützigen Verein Frauenhaft e.V., Brain4art e.V. und dem Landesverband für Gefangenenfürsorge und Bewährungshilfe e.V.

Musik der Natur - ein Workshop in der JAA Ausgburg 2014

Kunst als Selbsterfahrung und Toleranzübung mit straffälligen Jugendlichen 

Da sich der Brain4art vor allem um die Freiräume und Nischen der Kreativarbeit bemüht, lag es für Elena Bombach und Clara Dipold nahe, im Rahmen ihres Praktikums bei der Kunsttherapeutin Jessica Treffler einen Wochenend-Workshop mit Jugendlichen der Jungendarrestanstalt im Hochfeld zu organisieren.

Während des Workshops haben die Jugendlichen mit viel Engagement und Kreativität eine gemeinschaftliche Geschichte mit dem Titel „Musik der Natur“ entwickelt und bildnerisch umgesetzt. Erstaunlich war dabei die Relevanz des Themas, das die Teilnehmer völlig frei wählten, für die aktuellen Veränderungen des Stadtbildes Augsburgs durch die Umbauten der letzten Jahre.

Als gebührenden Abschluss dieses Projektes fand 2014 eine Ausstellung der entstandenen Werke unter dem Motto „Du bist was wert!“ in der Schiller-Schule Lechhausen statt. Außerdem war die Vorstellung des pädagogisch-therapeutischen Hintergrunds Teil der Ausstellung, wobei vor allem das Schaffen von Bewusstsein der Jugendlichen für das soziale Miteinander im Vordergrund steht. Dabei soll auch die Stärkung von Ressourcen und Sozialkompetenzen der Jugendlichen für ein selbstbewusstes Zurückfinden in eine straffreie Zukunft beleuchtet werden.

 Die Ausstellung regte zur kritischen Auseinandersetzung mit den Wünschen und Problemen junger Menschen an und hob die Notwendigkeit solcher Projekte im psychosozialen Bereich hervor. Nur durch Förderer und Sponsoren und viel ehrenamtlichem Engagement kann der Brain4art auch zukünftig derartige Projekte durchführen und hofft durch die Präsentation auch weitere Unterstützer anzusprechen. Vorallem aber will der Verein ein Publikum aus möglichst vielen Bevölkerungsschichten für diese Themen sensibilisieren und zeigen, dass Resozialisierung und Resozialisation kreative Wege brauchen.

Mach deinen Kopf frei - geh raus!

Kunsttherapeutische Arbeiten in der JVA Aichach

Inhaftierte Frauen der JVA Aichach gestalteten, unter der Leitung von Kerstin Weger, den Rathauskalender für 2012 in Aichach. Unterstützt von den Kunsttherapeuten Uta Kauer, Ute Ullrich, Jessica Treffler und den beiden Künstlern Barbara Berlik und Gottfried Hecht entstanden 28 Fenster zum Thema Weihnachten.

Da es leider nur 24. Adventtage gibt werden die übrigen 4 Fenster in der Brunnenvitrine und den Gängen der JVA ausgestellt.

 Außerdem wurden die Fenster nochmal im November 2013 im Rahmen einer Ausstellung im Sisischloss gezeigt.

Art & Chillout - Entspannung & Kreativität

Kommt mit zum Art & Chillout Workshop im House of Laughter in Bulgarien und genießt mit uns dem Spätsommer!